Aktionen

Wasserfall Meditation

Aus Nevillepedia

Durchführung

  1. Gehe in den Dämmerzustand oder nutze die Ich bin Meditation
  2. Bewege Dich an den Fuße eines Wasserfalls und spüre, wie das Wasser dich über- und durchströmt
  3. Strahle dieses segensreiche Wasser zu einem Menschen aus. Siehe seinen Garten mit den Bäumen und Pflanzen. Diese symbolisieren Eigenschaften, Qualitäten und Umstände - benenne sie. Wässere die Pflanzen und Bäume und beobachte, wie sie erblühen, neue Blätter austreiben und Früchte hervorbringen.
  4. Führe es solange durch, wie es stimmig für Dich ist. Wechsle zu einer weiteren Person.
  5. Beende die Meditation in Dankbarkeit und dem Wissen, dass es für die Menschen hilfreich ist.

Erklärungen

aus dem Vortrag: "The Coin of Heaven"

Da dies mein letzter Sonntag ist, werde ich Ihnen das geben, was ich der Klasse letzten Freitag gegeben habe. Sehen Sie es nicht nur als ein metaphorisches Bild, sondern sehen Sie es als ein tatsächliches Bild. Stellen Sie sich vor, Sie stehen am Fuße eines wunderbaren Wasserfalls, und das Wasser fließt wunderschön auf Sie herab, und stellen Sie sich vor, es fließt durch Sie hindurch und jetzt von Ihnen weg und fließt zu jemandem, an den Sie denken. Ich mache diese Aussage, weil es eine wahre Aussage ist; wir sind jetzt in Eden, aber wir schlafen, wie es euch in der zweiten Genesis gesagt wird; der Mensch schlief tief und fest, als er dazu bestimmt wurde, es anzuziehen und zu bewahren.

Um zu erwachen, tun Sie dies - stellen Sie sich einfach vor, dass Sie das Zentrum sind, durch das Wasser strahlt, und dass jeder in dieser Welt in mir verwurzelt ist und in mir endet, so wie ich in Gott verwurzelt bin und in ihm ende: Ich bin also in Gottes Garten, es ist Eden, aber in Gottes Garten hat jeder Mensch in der Welt ein Grundstück, einen kleinen Garten. In diesem Garten gibt es Bäume, die wachsen, man kann sie sehen; wenn ich diesen Mann jetzt anschaue und innerlich auf sein Grundstück in meinem Garten schaue, werde ich die Bäume sehen, einige werde ich Gesundheit nennen, einige nenne ich Reichtum, den Baum der Würde, den Baum des Adels, den Baum des Gewolltseins - sie mögen verdorrt sein, sie werden nie wirklich sterben, aber sie mögen verdorrt sein, sie brauchen Wasser. Stellen Sie sich einfach vor, dass Sie diese Pflanze gießen und sehen Sie vor Ihrem geistigen Auge, wie die Blätter an der ehemals unfruchtbaren Pflanze erscheinen. Sehen Sie, wie die Früchte erscheinen, und wo immer er sich in der Welt befindet, während Sie seinen Garten gießen, der in Wirklichkeit Ihr eigener Garten ist, wird er, während Sie ihn gießen, genau die Qualitäten verkörpern, die der Baum jetzt zu tragen und auszustrahlen beginnt. Du gibst dem Baum einen Namen; wie auch immer du ihn nennst, so ist er: und du gibst ihm einen Namen, wenn du weißt, dass er unerwünscht ist: er will gewollt werden. Du gibst ihm einen Namen und lässt das Wasser zu ihm fließen. Stell dir vor, er wächst gesund in diesem Garten, und sieh, wie er seine Blätter und seine Früchte trägt. Wo auch immer er in der Welt ist, er wird beginnen, von den Menschen in seiner Welt begehrt zu werden. Wenn er arbeitslos ist, ist es ein Baum der Beschäftigung, und sehen Sie, wie er seine Blätter ausstreckt und seine Früchte ausstreut; er wird gesucht werden und er wird erwerbstätig sein.

Ich sage euch, das ist keine leere Behauptung, jeder hier kann es tun und jeder sollte es tun, und wann immer ihr den Baum in irgendjemandes Garten gießt, gießt ihr gleichzeitig euren eigenen Garten im ewigen Garten Gottes. Denn "Ich bin der Weinstock und ihr seid die Reben", jeder Mensch kann das Gleiche sagen. Wenn ihr also hier aufsteigt - es gibt 2600 von euch -, seid ihr individuell der zentrale Weinstock in Gottes Garten und jeder in eurer Welt ist eine Rebe in diesem Weinstock. Wenn ich also als zentrale Rebe einen Zweig in meinem Garten gieße, werde ich im selben Moment bewässert und mein Garten wird in eurem wunderbaren Garten bewässert. Ich muss nicht meinen eigenen Garten gießen, sondern ich kümmere mich um die vielen Gärten in Gottes Eden und damit um meinen eigenen Garten, der in der Rebe eines jeden Menschen auf der Welt ist.

Versuchen Sie es, und Sie können jeden in der Welt segnen, und dann öffnet sich schließlich das Auge, das Ohr, der innere Mensch erwacht, und Sie sehen die herrlichste Welt, die immer da ist, um gesehen zu werden, nur wir haben sie in unserem Schlaf ausgeschlossen. Wir verschließen die ganze wunderbare goldene Welt, indem wir einschlafen und zu einem Automaten werden; aber nimm mich ernst, denn dein nächstes Leben ist dieses Leben. Aber nimm mich ernst, denn dein nächstes Leben ist dieses Leben. Du machst dieses Leben zu dem, was du daraus machen willst, denn wenn du es nicht tust, wirst du dich automatisch wiederfinden, und du wirst es nicht einmal wissen, denn als schlafender Mensch weißt du nicht, dass du denselben Weg gehst, aber wenn ich dich nur in mein Inneres nehmen könnte und dich mit dem Auge des inneren Auges sehen lassen könnte und diese Automaten in der Welt beobachten könnte, schlafende Menschen; ja, das Auge ist offen und sie scheinen wach zu sein, aber sie schlafen wirklich tief, denn sie wiederholen dasselbe.

Werden Sie nun bewusst; wenn Sie bewusst werden, treten Sie in den herrlichsten Kreis der erwachten Menschheit ein. Ich nenne ihn den bewussten Kreis der Menschheit, oder wie mein alter Lehrer ihn zu nennen pflegte "Die Brüder". Es bedeutet einfach den erwachten Menschen, und wenn er erwacht, sind sie alle glorreiche Wesen, denn sie sind alle das Abbild des Göttlichen Einen.

Now because this is my last Sunday I will give you what I gave the class last Friday. Do not see it just as some metaphorical picture; see it as an actual picture. Imagine yourself at the very base of a wonderful waterfall and that water is flowing beautifully on you and imagine it's flowing through you and now from you and flowing towards someone you think of. I make this statement because it's a true statement; we are now in Eden but we are asleep as told you in the second of Genesis; man went sound asleep when he was placed to dress it and to keep it.

To awake, do this--just imagine yourself the center through which water radiates and everyone in this world is rooted in me and ends in me as I am rooted in and end in God: so I am in God's garden, it's Eden, but in God's garden every man in the world has a plot, a little garden. In that garden there are trees that grow, you can see them; if I look at this man now and inwardly look at his plot in my garden I will see the trees, some will be called health, some I call wealth, the tree of dignity, the tree of nobility, the tree of being wanted - they may be withered, they will never really die but they may be withered, they are in need of water. Just imagine that you are watering that plant and see in your mind's eye the leaves appear on what formerly was a barren plant. See the fruit appear and wherever he is in the world as you water his garden, which really is your own garden, as you water it he will embody the very qualities that the tree is now beginning to bear and radiate. You name the tree; whatever you name it, that it is: and you name this one if you know he is unwanted: he wants to be wanted. You name it and let the water flow towards it. Imagine it's growing healthily in that garden and see it put out its leaves and see it put out its fruit. Wherever he is in the world he will begin to be wanted by people in his world. If he is unemployed, it's a tree of employment and see it radiate its leaves and radiate its fruit; he will be wanted and he will be gainfully employed.

I tell you this is not just an idle statement, everyone here can do it and everyone should do it, and when ever you water the tree in anyone's garden at the same time you are watering your own garden in the eternal one of God. For "I am the vine and ye are the branches", every man can say the same thing. So as you rise here, there are 2600 of you, you individually are the central vine of God's garden and everyone in your world is a branch in that vine. So when I, as a central vine, water a branch in my garden, at that same moment I am being watered and my garden is being watered in your wonderful garden. I don't have to water my own, just by taking care of the many gardens in God's Eden I take care of my own garden that is in the vine of everyone in the world.

You try it, and you can bless everyone in the world and then eventually the eye opens, the ear opens, the inner man awakes and you see the most glorious world which is always here to be seen, only we in our sleep had shut it out. We shut the whole wonderful golden world out by going to sleep and becoming an automaton; but take me seriously for your next life is this life. You make this life what you want to make it because if you don't you will find yourself automatically and you won't even know it, because as a sleeping person you don't know you are walking the same track, but if I could only take you within me and let you see with the eye of the inner eye and watch these automatons in the world, sleeping people; yes, the eye is open and they seem to be awake, but they're really sound asleep for they're repeating the same thing.

Now become conscious; as you become conscious you enter the most glorious circle of awakened humanity. I call it the conscious circle of humanity, or as my old teacher used to call it "The Brothers". It simply means the awakened man and when he awakes they're all glorious beings for they are all the image of the Divine One.

aus dem Vortrag: "Your supreme dominion"

"Und so ist heute, wenn ihr noch nicht damit angefangen habt, die Zeit gekommen, diese Lehre wirklich in die Praxis umzusetzen und aus dieser Gewalt einen Garten Gottes zu machen. Er wird Eden genannt, und der Mensch wurde in ihn hineingestellt, um ihn zu bewahren und zu pflegen, denn der Garten Gottes ist der Mensch. Er ist der Geist des Menschen. Man findet niemals einen Garten, wenn nicht ein Mensch darin ist, denn ohne einen Menschen wäre es ein Wald, eine Wildnis. Aber wenn ein Mensch dort ist, beginnt er, die Bäume oder die Samen des falschen Denkens zu schneiden; er räumt den Boden auf und kultiviert den Boden, und dann pflanzt er weise. Dann habt ihr die Herrschaft, denn ihr wählt die Saat aus, die ihr pflanzen wollt, die Ideen, die ihr hegen wollt, und ihr kultiviert sie. Da du weißt, dass die äußere Welt ständig von der inneren Ordnung des Geistes zeugt, wirst du nur die Dinge auswählen, die du in das lebendige Gewand deines Vaters projizieren willst. Denn die ganze weite Welt um dich herum ist ein lebendiges Gewand, das von deinem Vater getragen wird."

"And so today, if you haven't started, today is the time to start to really put into practice this teaching, and make of this violence a garden of God. It is called Eden and man was placed within it to keep it and to care it, for the garden of God is man. It is the mind of man. You never find a garden unless a man is present, for without a man there would be a forest of wilderness. But when a man is placed in it he begins to cut the trees or the seeds of wrong thinking; he clears the ground and he cultivates the ground, and then plants wisely. Then you will have dominion, for you will select the seed you will plant, the ideas you will entertain, and you will cultivate them. Knowing the outer world constantly bears witness of the inner arrangement of mind, you will only select the things you want to project into the living garment of your Father. For the whole vast world round about you is a living garment worn by your Father."

Quellen

Querverweise

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Nevillepedia. Durch die Nutzung von Nevillepedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.