Aktionen

Neville Goddard - Lebensstationen

Aus Nevillepedia

Dieser Artikel gibt einen Überblick über Lebensstationen und Orte an denen Neville Goddard lebte und wirkte

Zeitlinie von
Neville Goddard
Neville Goddard
1905 Geburt am 19. Februar
in einer britischen Familie
in St. Michael, Barbados,
als viertes Kind einer Familie
mit neun Jungen und einem Mädchen
1922 Im Alter von siebzehn Jahren zieht
Neville nach New York City,
um Theater zu studieren. Er macht Karriere
als Schauspieler und Tänzer auf der
Bühne und der Stummfilmleinwand. Er erhält
Rollen am Broadway, in Stummfilmen
und tourt als Mitglied einer Tanztruppe
durch Europa.
1929 Neville bezeichnete dies als das Jahr,
in dem seine mystische Reise begann:
"Früh am Morgen, vielleicht gegen
halb drei oder vier Uhr,
wurde ich im Geiste in den Göttlichen Rat
geführt, wo die Götter
sich unterhalten."
(Immortal Man, 1977)
1931 Nach mehreren Jahren okkulter
Studien lernt Neville seinen Lehrer Abdullah
kennen, einen Mann
jüdischer Abstammung mit Turban.
Die beiden arbeiten fünf Jahre
lang in New York City zusammen.
1938 Neville beginnt, selbst zu lehren
und Vorträge zu halten
1939 Nevilles erstes Buch:
"At your Command",
wird veröffentlicht.
1940–1941 Neville lernt
Catherine Willa Van Schmus kennen,
die seine zweite Frau wird.
1941 Neville veröffentlicht sein
längeres und anspruchsvolleres Buch
"Your Faith is Your Fortune"
1942 Neville heiratet Catherine,
die später im selben Jahr
die gemeinsame Tochter Victoria
zur Welt bringt. Ebenfalls in diesem
Jahr veröffentlicht Neville
"Freedom for all".
1942-1943 Von November bis März dient
Neville beim Militär,
bevor er nach Greenwich Village
in New York City zurückkehrt.
1943 wird Neville in The New Yorker
von Robert M. Coates porträtiert.
1944 Neville veröffentlicht das
Buch "Feeling is the secret"
1945 Neville veröffentlicht das
Buch "Prayer - The Art of Believing"
1946 Neville trifft den mystischen Philosophen
Israel Regardie in New York,
der ihn in seinem Buch
The Romance of Metaphysics porträtiert.
Neville veröffentlicht auch sein Büchlein
"The Search".
1948 Neville hält in Los Angeles seine
klassischen "Fünf Lektionen"-Vorlesungen,
die viele Studenten für die klarste
und überzeugendste Zusammenfassung
seiner Methodik halten.
Sie erscheinen posthum in Buchform.
1949 Neville veröffentlicht das Buch
"Out of this World"
1952 Neville veröffentlicht das Buch
"The Power of Awareness"
1954 Neville veröffentlicht das Buch
"Awakened Imagination"
1955 Neville moderiert Radio- und
Fernsehsendungen in Los Angeles.
Die erste Schallplatte
"How to use..."
1956 Neville veröffentlicht das Buch
"Seedtime and Harvest"
1959 Neville macht die mystische Erfahrung,
aus seinem eigenen Schädel wiedergeboren
zu werden. Weitere mystische
Erlebnisse ereignen sich
im folgenden Jahr.
1960 Neville veröffentlicht
die zweite Schallplatte
"A Mystical Expirience"
1961 Neville veröffentlicht das Buch
"The Law and The Promise"
Im letzten Kapitel "Das Versprechen"
beschreibt er die mystische Erfahrung,
die er 1959 machte,
und weitere, die folgten.
1964 Neville veröffentlicht das Büchlein
"He Breaks the Shell"
1966 Neville veröffentlicht sein letztes großes Buch
"Resurrection" welches aus vier Werken aus
den 1940er Jahren und dem zeitgleichen
abschließenden Titelessay besteht,
in diesem skizziert er die Fülle seiner mystischen
Vision und die Erkenntnis der göttlichen Natur
1972 Neville stirbt am 1. Oktober 1972
im Alter von 67 Jahren in West Hollywood
an einem "offensichtlichen Herzinfarkt",
berichtet die Los Angeles Times.
Er wird auf dem Familiengrab
in St. Michael, Barbados, beigesetzt.

1905 Geburt in Barbados

Neville Lancelot Goddard wurde am 19. Februar 1905 in St. Louis geboren. Michael, Barbados, Westindische Inseln, geboren.

Neville kommt als Sohn von Joseph Nathaniel Goddard und Wilhelmina, geborene Hinkson, im Haus der Familie in Sunnyside, Fontabelle, St. Michael, Barbados, Britisch-Westindien zu Welt. Sein Vater, Joseph Nathaniel, war ein Kaufmann, der als armer Junge in Clifton Hall Woods, St. John, Barbados, geboren wurde. Im Jahr 1890 zog er nach Bridgetown, um Arbeit zu finden, und wurde ein erfolgreicher Geschäftsmann.
Am 13. Oktober 1921 eröffnete Joseph Nathaniel Goddard zusammen mit seinem Sohn Victor ein Fleisch- und Lebensmittelgeschäft in einer Seitenstraße in Bridgetown. Zu diesem Zeitpunkt konnte keiner der beiden ahnen, dass sich dieses kleine Geschäft zu einem erfolgreichen multinationalen Konzern entwickeln würde. Nur drei Jahre nach der Geschäftseröffnung kaufte Goddard am 13. Oktober 1924 das Ice House Building in der Broad Street und erweiterte damit das Lebensmittelgeschäft. Da es sich um das erste Fleischgeschäft mit eigener Kühlanlage in Bridgetown handelte, bedeutete dies eine Innovation für den regionalen Einzelhandel. Im Jahr 1926 kaufte Joseph Nathaniel den Hof der Kensington Plantage mit 15 Hektar Land, einer ehemalige Zuckerplantage in Fontabelle, und dem Kensington House. Es war für die nächsten 65 Jahre der Wohnsitz der Familie Goddard.

Namensherkunft

Die Familie Goddard stammt aus Staple Fitzpaine in Somerset [England], das ca. 14Km südöstlich von Taunton liegt. Kapitän Nicholas Goddard, der sich selbst als Seemann und Leibeigener bezeichnete, kam um 1637 nach Barbados, seitdem ist die Familie Goddard dort ansässig. Nicholas' Vater, Henry Goddard, war Landwirt und Gastwirt in Staple Fitzpaine.
Ursprünge des Namens Goddard (Brian Goddard, Newbury, England, 1. Juni 2005

  • Goddard Normannisch und Französisch: von Godhard, einem Personennamen, der sich aus den germanischen Elementen gõd gut oder Gott, got god + hard hardy, tapfer, stark, zusammensetzt. Der Name war im Mittelalter in Europa aufgrund des Ruhmes von St. Goddard, einem Bischof von Hildesheim im 11.Jahrhunderrt
  • Neville Normannisch und Französisch: ist abgeleitet von einem Ortsnamen mit der Bedeutung „neue Stadt“

1921 Auswanderung von Barbados nach New York

Neville verließ Barbados in Richtung Festland und kam im Jahr 1921 in New York an. Dort begann er als junger, noch unausgebildeter Junge, sein Glück zu suchen. Er hielt sich für eine Woche beim Bruder L. Goddard 138a Dean Street Brooklyn auf, als er 17 Jahre alt war. Eine Passagierliste der MS. Vasari erfasste folgende Daten:

  • Größe Höhe 5feet 9inches (entspricht 1,75m)
  • VORNAME:Neville, NACHNAME:Goddard
  • Nationalität: Britisch-Westindien, Britisch-Westindisch
  • Letzter Aufenthaltsort: Barbados, U.S.A.
  • Alter bei Ankunft: 17y
  • Geschlecht: M (männlich)
  • Familienstand: S (Single)
  • Datum der Ankunft: 25. September 1922
  • Schiff der Reise: Vasari
  • Abfahrtshafen: Barbados, Britisch-Westindien
  • Liniennummer: 0008

Er fand eine Stelle als Fahrstuhlführer bei der J.C. Penney Company und arbeitete für 15,00 Dollar pro Woche, bis man ihm eines Tages mitteilte, dass seine Dienste nicht mehr benötigt würden. Mit einer Empfehlung in der Hand sicherte sich Neville einen Job an der Versandrampe von Macy's für 13,00 Dollar pro Woche. Aber diese Stelle war nur von kurzer Dauer, denn Neville wurde bald so wütend, dass er sich sagte: "Von diesem Tag an werde ich nicht mehr für andere arbeiten. Ich werde nur noch für mich selbst arbeiten." Und das tat er dann auch. (lt. Margaret Ruth Broome)

1923 - 1925 Hell’s Kitchen New York und England

In der Überzeugung, dass, wenn andere auf der Bühne tanzen konnten, er es auch konnte, schloss sich Neville etablierten Tänzern an und begann seine professionelle Karriere.

1923 New York Neville und Mildred Mary Hughes

In dieser Zeit heiratete er Mary Hughes oder Mary Mildrid Hughes oder Mildred Mary Hughes. Aus dieser Verbindung ging ein Sohn hervor. Anmerkung: Er heiratete Mildrid Mary Hughes (1923) Mildrid Mary Hughes wurde am 29. März 1901 in Lancaster & Blackburn, England, geboren und starb am 09. November 1979 in New York City. Kinder von Neville Lancelot Goddard und Mildrid Mary Hughes sind: Joseph Neville Goddard, geb. 19. Mai 1924, New York City, gest. 01. März 1986, New York City.

1925 Neville und Amerique

Im Jahr 1925 reisten Neville und seine Tanzpartnerin (Amerique) nach England und kamen im Land viel herum. Dort wurde er in die Welt der geistigen Forschung eingeführt, die ihn sehr interessierte. Kurz nach seiner Rückkehr nach Amerika im Jahr 1926 wuchs sein Interesse an der Mystik, während sein Interesse am Theater abnahm. Und als 1929 die Depression einsetzte und die Theater schlossen, endete auch Nevilles Berufsleben als Tänzer.

Während dieser Zeit interessierte sich Neville für die Rosenkreuzer-Gesellschaft und traf einen Mann, der sein Leben beeinflussen sollte. Der Mann hatte gedacht, er wolle katholischer Priester werden. Während er sich auf das Priesteramt vorbereitete, starb sein Vater, ein wohlhabender Geschäftsmann, und hinterließ seinem Sohn ein Vermögen von mehreren tausend Dollar. Der junge Mann änderte schnell seine Meinung über das Priesteramt und gab das Geld so schnell wie möglich aus.

Neville hatte keinen Respekt vor einem Mann, der so verschwenderisch mit dem Geld umging, während das Land in großer Not war, und fand Ausreden, als er gebeten wurde, an einem Kurs teilzunehmen, den der junge Mann besucht hatte.

1929 - 1936 Zeit mit Abdullah

aus dem Vortrag: "Power and Wisdom", 04.10.1968

Ich erinnere mich an die erste Nacht, als ich Abdullah traf. Ich hatte mich absichtlich auf eines seiner Treffen verspätet, weil ein Mann, auf dessen Urteilsvermögen ich nicht vertraute, auf meine Anwesenheit dort bestand. Abdullah kam auf mich zu und sagte: "Neville, du bist ein halbes Jahr zu spät." Erschrocken fragte ich, woher er meinen Namen kannte. Er sagte: "Die Brüder haben mir gesagt, dass du vor sechs Monaten hier sein würdest." Dann fügte er hinzu: "Ich werde bleiben, bis du alles empfangen hast, was ich dir geben muss." Dann werde ich gehen. Auch er sehnte sich danach zu gehen, aber er wartete auf mich.

I recall the first night I met Abdullah. I had purposely delayed going to one of his meetings, because a man whose judgment I did not trust had insisted on my attendance. At the end of the meeting, Ab approached me and said: "Neville, you are six months late." Startled, I questioned how he knew my name, when he said: "The brothers told me you would be here six months ago." Then he added: "I will remain until you have received all that I must give you. Then I will depart." He, too, may have longed to go, but he had to wait for me.

Mit Abdullah studierte Neville die Kaballah, eine jüdische Form der Mystik, und erhielt erhellende Einblicke in die Bücher der Bibel. Er entwickelte eine neue Herangehensweise an das Problem des Menschen und seine Beziehung zur pulsierenden Welt des Geistes um ihn herum. Es war Abdullah, der Neville lehrte, wie man das Gebot des Bewusstseins anwendet und wie man die Bibel psychologisch betrachten kann. Als Neville begann, die Welt als eine Bilderwelt zu sehen, die von der Innenwelt ausgedrückt wird, wuchs sein Glaube an sich selbst.

Magret Ruth Broome: "Er sagte 1933 zu mir (ich lernte ihn 1929 kennen)...er tat alles, er aß alles, er trank alles. Er rauchte nur deshalb nicht, weil es ihm einfach keinen Spaß machte, aber er tat alles. Ein alter, alter Mann, er war damals Ende achtzig, als ich ihn kennenlernte."

aus dem Vortrag: "Who Are The Condemned?", 10.03.1964

Ich habe mit Abdullah sieben Jahre lang in New York City studiert, sieben Tage die Woche. Wir waren unzertrennlich. Ab war ein alter Mann, als ich ihn kennenlernte, er war damals etwa neunzig. Er war in Äthiopien geboren und gehörte der schwarzafrikanischen Bevölkerung an, die dem hebräischen Glauben angehörte. Das war sein Hintergrund. Ich wurde, wie Sie dieses Kleidungsstück sehen (ich habe es von Geburt an getragen), im christlichen Glauben geboren. Und wir waren unzertrennlich. Er lehrte mich die Heilige Schrift, wie ich sie nie zuvor vom Schoß meiner Mutter oder von meinem Pfarrer oder von irgendjemandem, der mich die Bibel lehrte, gehört hatte. Unter der Anleitung von Abdullah wurde sie zu einem Buch, das für mich lebendig wurde. Nun, hier ist ein Mann, sehen Sie ihn sich an, hier ist ein Schwarzer, dieser brillante, wunderbare Gentleman. Er hat nie auch nur einen Moment lang etwas anderes behauptet, er hat mir nur gesagt: "Ich habe dieses Kleidungsstück vor über neunzig Jahren in Äthiopien aufgelesen." Er beschrieb es immer als ein Kleidungsstück, das er trug, einfach ein Kleidungsstück.

I studied with Abdullah for seven years in New York City, seven days a week. We were inseparable. Ab was an old man when I met him, he was then about ninety. He was born in Ethiopia of the Negro race in the Hebraic faith. That was his background. I was born as you see this garment (I’ve worn this from birth) in the Christian faith. And we were inseparable. He taught me scripture as I never heard it from my mother’s knee or from my minister or from anyone who taught me the Bible before. It became a book that was alive to me under the guidance of Abdullah. Well, here is a man, you look at him, here is a Negro, this brilliant, wonderful gentleman. Never once for one moment made any other claim, he would only say to me, “I picked up this garment ninety-odd years ago in Ethiopia.” He always described it as a garment that he wore, just a garment.

Abdullah's Wohnung 72.Straße New York

aus dem Vortrag: "How Abdullah taught the law"

Nun, ich hatte keinen Job, ich hatte kein Geld und ich lebte in einem Keller in der 75. Straße. Er lebte in der 72. Straße, in einem sehr schönen Zuhause im Besitz von Morgenthau, dessen Sohn, ein Kabinettsmitglied, damals die Schatzkammer unseres Landes war. Sein Vater besaß dieses Haus, aber er lebte nicht dort und vermietete den ersten Stock an meinen Freund Abdullah.

I didn’t have a job, I had no money, and I was living in a basement on 75th Street and he (Abdullah) lived on 72nd Street, in a very lovely home that was owned by Morgenthau, whose son was then the treasury of our country, a cabinet member, but his father owned this house, but he didn’t live there, and he rented the first floor to my friend Abdullah.

aus dem Vortrag: "Gift bestowed by God", 04.06.1971

Ich stehe in seinem Haus in der 72nd Street, in der Nähe des Central Park West; dort hat er gewohnt. Er wohnte in der 30 West 72nd Street. Und hier bin ich in seiner Wohnung und er sagt mir, dass ich auf Barbados bin! Er hat nicht erklärt, was er damit meinte.

I am standing in his place on 72nd Street, off Central Park West; that’s where he lived. He lived at 30 West 72nd Street. And here I am in his place, and he’s telling me that I am in Barbados! He didn’t explain what he meant.

1933 - Kleines Zimmer in der 75.Straße New York

aus dem Vortrag: 1948 Lesson 3 "Thinking fourth-dimensionally", 1948

Im November 1933 verabschiedete ich mich von meinen Eltern in New York, als sie nach Barbados segelten. Ich war seit 12 Jahren in diesem Land und hatte keine Lust, Barbados zu sehen. Ich war nicht erfolgreich, und ich schämte mich, nach Hause zu den erfolgreichen Mitgliedern meiner Familie zu gehen. Nach 12 Jahren in Amerika war ich in meinen eigenen Augen ein Versager. Ich war am Theater, verdiente ein Jahr lang Geld und gab es im nächsten Monat wieder aus. Ich war weder nach ihren noch nach meinen Maßstäben ein erfolgreicher Mensch. Als ich mich im November von meinen Eltern verabschiedete, hatte ich allerdings keine Lust, nach Barbados zu fahren. Das Schiff legte ab, und als ich die Straße hinaufkam, überkam mich der Wunsch, nach Barbados zu gehen. Es war das Jahr 1933, ich war arbeitslos und hatte keine andere Bleibe als ein kleines Zimmer in der 75th Street. Ich ging direkt zu meinem alten Freund Abdullah und sagte zu ihm: "Ab, mich überkommt ein seltsames Gefühl.

In November, 1933, I bade goodbye to my parents in the city of New York as they sailed for Barbados. I had been in this country 12 years with no desire to see Barbados. I was not successful and I was ashamed to go home to successful members of my family. After 12 years in America I was a failure in my own eyes. I was in the theatre and made money one year and spent it the next month. I was not what I would call by their standards nor by mine a successful person. Mind you when I said goodbye to my parents in November I had no desire to go to Barbados. The ship pulled out, and as I came up the street, something possessed me with a desire to go to Barbados. It was the year 1933, I was unemployed and had no place to go except a little room on 75th Street. I went straight to my old friend Abdullah and said to him "Ab, the strangest feeling is possessing me.

aus dem Vortrag: "The Mystery of Life", 12.12.1969

Ich lebte in einer Kellerwohnung in der 75. Straße in New York City und wusste nicht, woher der nächste Dollar kommen würde. Ich verzweifelte jedoch nicht, sondern saß in der Stille und schloss leise die Augen. Ich dachte an nichts Bestimmtes, ruhte einfach mit geschlossenen Augen und beobachtete die goldenen Wolken, die immer kommen, wenn alle dunklen Windungen des Gehirns heller werden. Während ich dieses goldene, flüssige Licht betrachtete, erschien plötzlich ein Quarz mit einem Durchmesser von etwa 20″, der sich dann in unzählige Teile auflöste. Während ich zuschaute, sammelten sie sich zu einer menschlichen Gestalt, die in der Lotus-Haltung saß. Erschrocken stellte ich fest, dass ich mich selbst betrachtete - aber ein Selbst mit einem so majestätischen Gesicht und so schönen Gesichtszügen, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Es gab nichts, was ich zu dieser Vollkommenheit hätte hinzufügen können, um sie zu verbessern. Ich betrachtete mich in tiefer Meditation, nicht als ein Stück Ton, sondern als eine lebendige Statue. Dann begann es zu glühen und nahm an Leuchtkraft zu, bis es die Intensität der Sonne erreichte und explodierte; und ich erwachte und fand mich immer noch in meinem Stuhl in meiner kleinen Kellerwohnung in New York City sitzend.

I lived in a basement apartment on 75th Street in New York City, not knowing where the next dollar was coming from. I did not despair, however, but sat in the silence and quietly closed my eyes. I was not thinking of anything in particular, just resting with my eyes shut, watching the golden clouds which always come, as all the dark convolutions of the brain grow luminous. As I contemplated this golden, liquid light, a quartz approximately 20″ in diameter suddenly appeared, then fragmented itself into numberless parts. As I watched, they gathered themselves together into a human form seated in the lotus posture. Startled, I realised that I was looking at myself – but a self containing such majesty of face and beauty of features, that I could never have believed possible. There was nothing I could have added to that perfection to improve it. I was looking at myself in deep meditation, not as a piece of clay, but a living statue. Then it began to glow and increased in luminosity until it reached the intensity of the sun and exploded; and I awoke to find myself still seated in my chair in my little basement apartment in New York City.


1938 - erster Vortrag

aus dem Vortrag: "The Secret of the Sperm", 1965

Ich würde nicht sagen, dass dies die eigentliche Antwort ist, aber viele Menschen, die im Laufe der Jahre zu meinen Treffen kamen, haben mich am 2. Februar 1938 kennen gelernt. Und seitdem ist es eine ununterbrochene Reihe, von Küste zu Küste. Sie sind zu meinen Treffen gekommen und meine Terminologie unterscheidet sich von ihrer. Ich spreche von Jesus Christus auf eine persönlichere Art und Weise. Ich bringe ihn herunter und schließe die Lücke zwischen Christus und meinem selbst. Ich behandle ihn wie meine eigene wunderbare menschliche Vorstellungskraft, erfüllt von Liebe. Das schockiert die Menschen. In diesem Moment gehen sie hinaus und wollen mich nie wieder hören. Und wenn sie jemand anderem sagen können: "Geh nicht hin und höre ihn", werden sie es tun.

Well, I would not say this is actually your answer, but many a person coming to my meetings over the years, I started on the 2nd day of February, 1938. And it has been an unbroken series since, from coast to coast. They have come to my meeting and my terminology differs from theirs. I speak of Jesus Christ more intimately. I bring him down and close the gap between Christ and myself. I treat him as my own wonderful human imagination, filled with love. That shocks people. They go out at that moment never to hear me again. And if they can possibly say to someone else “Don’t go and hear him” they will.

Querverweise

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Nevillepedia. Durch die Nutzung von Nevillepedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.